Am 27.12., dem im oberen Johannland als „Drette Chrestach“ bekannten „Feiertag“, fanden in diesem Jahr keine Umzüge statt. Nachdem im vergangenen Jahr lediglich ein Paragraph veröffentlicht wurde (online erreichbar unter http://www.irmgarteichen.net/2015/01/dr-drette-chrestach-faellt-us/) hat der Umzug 2015 nicht in bekannter Form stattgefunden. Weder von den Hermedeicher Jonge, noch von der Burschenschaft Hainchen, fanden Umzüge statt.

„Et es scho emmer so gewäse, om Drette Chrestach wird vorgeläse.“ So verkünden die „Hermedeicher Jonge“ typischerweise die Schlagzeilen im Ort, die sich im abgelaufenen Jahr zugetragen hatten. Paragrafen werden an zentralen Punkten vorgelesen. Der demografische Wandel macht jedoch auch vor den Dorfjugenden nicht halt. Insbesondere das Paragrafen-Schreiben in der Vorweihnachtszeit gestaltete sich aufgrund der geringen Teilnehmerzahl als schwierig, so die Teilnehmer. Die Junggesellen nutzen nun den ‚Drette Chrestach‘ zu Winterwanderungen und gemütlichem Beisammensein.

Im kommenden Jahr ist geplant das Ereignis wie bisher – ggf. mit Unterstützung ehemaliger „Hermedeicher Jonge“ – wieder aufleben zu lassen, um die über 65jährige Tradition zu bewahren.

Weitere Informationen: http://www.irmgarteichen.net/brauche-und-feste/drette-krestach/

Text: Heinrich Bruch & Christian Reuter

Drette Chrestach wurde 2015 ausgesetzt