Drette Krestach

Jährlich am Tag des „Drette Krestach“ (27. Dezember) treffen sich die Junggesellen aus Irmgarteichen, um singend, erzählend und reimend durch den Ort zu laufen und Geschichten, Missgeschicke und Peinlichkeiten der Dorfbewohner in gereimter Form zu erzählen.

Die Hermedeicher Jonge teilen sich in mehrere Gruppen auf: Die Einen tragen diese sog. „Paragraphen“ an wichtigen Knotenpunkten (manchmal auch vor der Haustür der betroffenen Person) mithilfe eines Megafons vor.

Einige andere (ums genau zu sagen: drei 2er-Teams) verteilen die „Paragraphen“ im Ort sammeln währenddessen Geld oder auch Wurst als Belohnung, die dann am Abend verspeist werden kann. Gleichzeitig schenken sie einen Schnaps aus – als Zeichen der Dankbarkeit.

Der traditionelle Spruch zu Beginn…

Et es sho emmer so gewäse,
um Drette Krestach wird vorgeläse!
Schlachzeile on weldhistorische
Ereichnisse im Johr X!

..und nach dem Vorlesen eines Paragraphen:

Ihr lewe Lie, no sit net so stur,
heut gucke mer net off de Uhr!
Woll esse, trenke on net suffe,
da hert Ihr och kenn Kader bluffe!

Brengt Geld on veel goore Worscht herbie,
on och ouw scherne on lewe Wieweslie!
Da sin mer zerfrerre on os deret reiche,
dät sin die Jonge fuu on zoo
Hermedeiche!

Nachdem abends dann (fast) alle wieder heil und munter bei Ley’s eingekehrt sind, wird erst einmal ein ordentliches Essen zu sich genommen. Danach wird weiter gesungen, getrunken, getanzt … bis in den Morgen.

2 0 1 0

2 0 0 9

2 0 0 8

2 0 0 7

2 0 0 6
 

2 0 0 5

2 0 0 4

2 0 0 3

2 0 0 2

2 0 0 1

2 0 0 0

50 Jahre „Drette Krestach“ – Jubiläum
Siegener Zeitung; Dezember 2000: Dorfjugend Irmgarteichen: „Dretter Krestach“ lockt zum Feiern. Junggesellen fassen seit 50 Jahren besondere Erlebnisse in „Paragraphen“.