sos ■  Vom Dorf fürs Dorf – so könnte man das Jubiläumsjahr der Irmgarteichener am besten mit wenigen Worten beschreiben. Bewusst sei auf große Top Acts verzichtet worden; „wir sind der Auffassung, dass unsere Vereine gutes Potenzial haben, um das Fest für uns und mit uns zu gestalten“. Siegfried Mitterfellner vom Verein „Gemeinsam für Irmgarteichen“ stellte gestern mit den Vorsitzenden Georg Dombaj sowie Rudolf Melchiori, Dorfchronist Heinrich Bruch und Ortsbürgermeister Gerhard Schmitt das Programm vor, das ab der kommenden Woche startet.
750 Jahre alt wird das Dorf im Johannland, zumindest stammt die erste urkundliche Erwähnung aus dem Jahr 1270. Ein Geburtstag, den es sich durchaus lohnt zu feiern. An fünf Wochenenden laden die „Hermedeicher“ in ihren Heimatort ein. Los geht es am Samstag, 29. Februar, um 19.30 Uhr mit einem Eröffnungskonzert in der Pfarrkirche St. Cäcilia. Beteiligt sind die Musikkapelle Irmgarteichen, der MGV Cäcilia Irmgarteichen und der Frauenchor Johannland. „Wir wissen jetzt noch nicht, was wir singen werden“, kündigte Rudolf Melchiori lachend an, „aber es wird auf jeden Fall was geben“.

Gut eine Woche nach der Sommersonnenwende, am Sonntag, 28. Juni, dreht sich alles um den Sonnenweg. Im Rahmen einer 6 und einer 12 Kilometer langen Wanderung erkunden die Teilnehmer die Natur, Erfrischungsstellen inklusive. Eine schöne Zugabe: Wer die Strecke nicht ganz schafft, wird vom DRK abgeholt. In halbstündigen Führungen durchs Johannlandmuseum und durch die Pfarrkirche erfahren die Besucher zudem allerlei über die Geschichte der kleinen Ortschaft. „So wird das gesamte Dorf präsentiert“, betonte Ortsbürgermeister Schmitt.

Das Festwochenende in der Schützenhalle steht am 29. und 30. August an. Unter dem Titel „Deutsche Schlagerparade“ wird am Samstagabend Musik ab den 50er-Jahren gespielt. „Es soll auch für ältere Gäste interessant sein“, betonte Melchiori. „Wir hoffen, dass die Menschen das annehmen.“ Nach einem Festgottesdienst und Festzug zur Schützenhalle am Sonntag wird die Musikkapelle den Frühschoppen begleiten. Anschließend steht der Tag ganz im Zeichen der Familie. Verschiedene Spiele und eine Hüpfburg werden vor allem die jungen Besucher erfreuen, sowohl für das Karussellfahren als auch für Getränke müssen Kinder nichts zahlen.

Für das Seifenkistenrennen am 19. September „Im Pfarrfeld“ wird es im Vorfeld einen Informationsabend geben, und zwar am Montag, 23. März, um 19.30 Uhr im Schützenhaus. Dabei wird es auch darum gehen, welche technischen Voraussetzungen die Fahrzeuge vorweisen müssen. Ein Bauplan wird bei Bedarf zur Verfügung gestellt.

Der Weihnachtsmarkt am 12. und 13. Dezember fällt in diesem Jahr größer aus, und ein Kindersingen bereichert das Programm am Sonntag um 15.30 Uhr. An diesem Wochenende und während der Wanderung im Juni wird die Glockenstraße gesperrt sein.

Möglicherweise findet im Mai zusätzlich noch ein Blütenfest auf der Streuobstwiese statt, zu dem Heinrich Bruch einen Pomologen und einen Imker einladen wird. „Das ist ein ganz tolles Ambiente“, so der Dorfchronist. Der Termin werde kurzfristig bekanntgegeben, weil die Witterung dafür stimmen müsse.

Alle Irmgarteichener Vereine sind in das Jubiläumsjahr eingebunden, auch die Jugend beteiligt sich mit einer Fotoausstellung über das Dorf. „Wir machen das alles nicht, um Geld zu verdienen“, unterstreicht Gerhard Schmitt. Zum einen solle ein Toilettencontainer am Grillplatz „Saubraas“ aufgestellt werden, zum anderen gingen die Erlöse auch an caritative Zwecke. Das Ziel der mehrteiligen Jubiläumsfeier fasst Siegfried Mitterfellner so zusammen: „Wir möchten am Ende sagen: Das war ein wunderschönes Jahr.“
Quelle: Siegener Zeitung, „Hermedeicher“ haben das Potenzial

„Hermedeicher“ haben das Potenzial: Das Jubiläumsjahr steht in den Startlöchern / Alle Vereine machen mit