16. September 2018 | Alles, Musikkapelle | Christian Reuter

Das Wochenende stand ganz im Zeichen der Musikkapelle Irmgarteichen. Zum 100- jährigen Bestehen ging in der Schützenhalle im wahrsten Sinne des Wortes
so richtig die Post ab. Die Kapelle ist der älteste Musikverein in der Stadt Netphen.

„Den Geburtstag wollten wir mit einem durchaus anspruchsvollen und innovativen Festprogramm gemeinsam mit vielen Freunden, zahlreichen Vereinen und unseren Mitbürgern im Schützenhaus Irmgarteichen gebührend feiern“, so 1. Vorsitzender Karl- Heinz Kölsch.

Die Musikkapelle Irmgarteichen besteht derzeit aus 32 aktiven Musikern und 70 fördernden Mitgliedern. Die Ausbildung und Förderung von jungen Musikern
ist ein vorrangiges Ziel des Vereins.

Eröffnet wurde das Fest am Freitag mit Ehrensalutschüssen der Böllerschützen des Schützenvereins Netphen. Musikalische Grüße ins Johannland und an die Bevölkerung kamen zugleich von der Musikkapelle Irmgarteichen und den „Rothaarsteig Alphornsolisten“. Anschließend gab es eine Bierprobe, die von einer heimischen Brauerei durchgeführt wurde. Unter fachkundiger Anleitung von Harald Diehl konnte Schirmherr Paul Schöttler mit vier Schlägen das Fass anstechen und den Gästen eine Bierprobe reichen. Danach ging es in die Schützenhalle zum Festkommers. Es folgten Musikvorträge der Musikkapelle Irmgarteichen und der Musikkapelle Walpersdorf.
Ein besonderer Hörgenuss – das Zusammenspiel zwischen der Musikkapelle Irmgarteichen und den „Rothaarsteigern“ , die ihr riesiges Kontrabassalphorn zum Einsatz brachten.

Der 1. Vorsitzende Karl- Heinz Kölsch begrüßte zahlreiche Ehrengäste. Unter ihnen befanden sich Schirmherr Paul Schöttler mit Gattin Ingeborg,Volkmar Klein(MdB), Anke Fuchs- Dreisbach(MdL), CDU-Fraktionsvorsitzende Alexandra Wunderlich und stellvertretender Bürgermeister der Stadt Netphen und zugleich Ortsbürgermeister von Irmgarteichen Gerhard Schmitt.

Ehrungen:

Daniel Krecklow, 1. Kreisvorsitzender des heimischen Volksmusikerbundes ehrte verdiente Musikerinnen und Musiker für fördernde und aktive Mitgliedschaft.

Heinz Schmitt 60, Hermann Sting 50, Bettina Schneider 40, Paul Schöttler 30, Martin Laipold 20, Benjamin Görg 20, Bernhard Gabriel, Bernd Büdenbender, Nikolas Muhl, Tim Tobias Klein, Maya Blecker, Veronika Blecker (alle 10 Jahre).

Inszenierung der „Feuerwerksmusik von Georg Friedrich Händel“

Nach Einbruch der Dämmerung wurde in einer großen Inszenierung „Händels Feuerwerksmusik“ aufgeführt, musikalisch von einem Projektorchester, bestehend aus den Musikkapellen Irmgarteichen und Walpersdorf, sowie weiteren Musikern aus dem Kreis Siegen-Wittgenstein.
Zur „Feuerwerksmusik“ traten als Fackelträger die Feuerwehreinheiten aus Irmgarteichen, Hainchen, Gernsdorf und Niederdielfen auf. Die Stadt Bad Berleburg war mit dem Löschzug aus Girkhausen dabei. Geleitet wurde die „Ehrenformation“ bestehend aus Spielmannszug, Schützen- und Ortsvereinen von Achim Dietermann, dem Oberst der St. Hubertus Schützenbruderschaft Irmgarteichen. Auf der Anhöhe neben der Schützenhalle spielte das Projektorchester zunächst zwei „Serenaden“. Dann erfolgte die eigentliche Feuerwerksmusik. Absolut synchron zur Musik brannte der Pyrotechniker Thomas Fischer mit seinem Team ein grandioses Feuerwerk ab, ein Höhepunkt des Jubiläums, was vielen Besuchern noch lange in Erinnerung bleiben wird.
Der Samstag begann mit einem Festgottesdienst in der Pfarrkirche St. Cäcilia Irmgarteichen, musikalisch gestaltet von der Musikkapelle Irmgarteichen und dem MGV „Cäcilia“ Irmgarteichen. Anschließend ging es mit einem Festzug durch den Ort zur Schützenhalle Irmgarteichen.
Dort startete der große Stimmungsabend „Public Singing – Public Music“. Angeleitet durch die Band „Die Paten“ konnten Publikum, Sänger und Blasmusiker Hits und Gassenhauer von Schlager bis Rockmusik gemeinsam singen und spielen. Zwischendurch gab es musikalischen „Volldampf“ vom Musikzug Netphen, der Musikkapelle Werthenbach und dem Spielmannszug „St. Josef“ Dreis-Tiefenbach.
Partyerprobte Schützenvereine und Feuerwehren aus Wittgenstein, trugen ebenfalls zu einem stimmungsvollen Abend bei.

Zu der Stimmungsmusik von DJ Christian wurde zwischendurch tüchtig das Tanzbein geschwungen und bis in die frühen Morgenstunden ausgiebig gefeiert.

Fotos und Text: Heinrich Bruch

Für die Stadt Netphen war die Musikkapelle Irmgarteichen in den vergangenen 100 Jahren stets als kultureller Botschafter tätig. Insbesondere in den Jahren von 1980 bis 1985 war die Kapelle, unter Dirigent Kurt Leipold, auf Wettstreiten extrem erfolgreich und konnte ihren Bekanntheitsgrad erweitern. Auf den Leistungsspielen in Köln ging die Kapelle gegen eine bundesweite starke Konkurrenz, gleich in mehreren Jahren hintereinander als Wettbewerbsbester Musikverein hervor. Den sehr großen Wanderpokal holte man sich schließlich für immer nach Irmgarteichen.

Heute hat die Kapelle unter ihrem Dirigenten Volker Ermert vier musikalische Standbeine: Konzertante Musik, kirchliche Musik, Marschmusik und insbesondere sehr spritzige Partymusik. Im Jubiläumsjahr 2018 war die Formation im Bereich „Super Stimmung“ bereits gut unterwegs. Viele neue Freude konnten auf Schützen- und Feuerwehrfesten gewonnen werden.

« | »