Einen langen Weg haben die Gemeinden im Pastoralverbund Netpherland zurückgelegt und nach vielen Veranstaltungen und Diskussionen eine Pastoralvereinbarung entwickelt, die in der St. Sebastian Kirche in Walpersdorf unterschrieben wurde.

Begonnen hatte alles bereits im Jahr 2012, als die Vorbereitungen für die Errichtung des Pastoralen Raumes „Pastoralverbund Netpherland“ am 1. Januar 2013 durch ein Dekret des Paderborner Erzbischofs Hans-Josef Becker getroffen wurden. Im Pastoralverbund Netpherland schlossen sich zusammen: die Pfarreien St. Martin Netphen und St. Cäcilia Irmgarteichen, die Pfarrvikarien Namen Jesu Dreis-Tiefenbach, St. Nikolaus Salchendorf und St. Sebastian Walpersdorf.

Mit der Auftaktveranstaltung im Januar 2013, an der sich viele Menschen aus den verschiedenen Gemeinden beteiligten, begann der Prozess eine Pastoralvereinbarung zu schreiben, um angesichts der vielen Veränderungen und den neuen Herausforderungen an Kirche und Gemeinden Wege zu finden, den christlichen Glauben lebendig zu halten.

In den folgenden zwei Jahren trafen sich auf vielen Ebenen und in unterschiedlichen Zusammensetzungen Vertreter aus den Gemeinden und dem Pastoralteam und erarbeiteten ein Papier, das sich an vier Zukunftsthemen ausrichtet: Aus der Taufberufung leben – Katechese, Gottesdienst und Sakramente; Ehrenamt – Engagement aus Berufung; Missionarisch Kirche sein – Pastorale Orte und Gelegenheiten; Caritas und Weltverantwortung – Diakonisches Handeln. Auch die Entwicklung der Kirchengremien, der materiellen Ressourcen und der Verwaltung wurde berücksichtigt.

Mitte 2014 wurde das neue Leitwort des Pastoralverbunds verabschiedet: „Wir schauen aus nach dir, dem Quell unseres Lebens“. Im Laufe dieser Zeit entwickelte sich schon auf vielen Gebieten eine Zusammenarbeit zwischen den Gemeinden.

Die vorläufige Pastoralvereinbarung wurde im März vor- und zur Diskussion gestellt im Rahmen einer Veranstaltung, zu der nicht nur die Vertreter der vielen Gruppen und Verbände, sondern auch jedes Gemeindemitglied eingeladen war. Aus den Gesprächen ergaben sich die abschließenden Änderungen und Ergänzungen.

Nun wurde das Werk vom Leiter des Pastoralverbundes Pfarrer Werner Wegener, von den geschäftsführenden Vorsitzenden der Kirchenvorstände, vom Vorstand des Gesamtpfarrgemeinderates und vom stellvertretenden Dechanten des Dekanats Siegen Pfarrer Ludwig Reffelmann unterschrieben. Die Pastoralvereinbarung wird an das Erzbischöfliche Generalvikariat in Paderborn weitergeleitet. Auch der Erzbischof wird durch seine Unterschrift der Vereinbarung zustimmen.

In einem Festgottesdienst am Christkönigssonntag (22. November) wird dann im Auftrag des Erzbischofs Prälat Thomas Dornseifer die Pastoralvereinbarung überreichen.

Die Pastoralvereinbarung ist auf der Internetseite des Pastoralverbundes unter www.pv-netpherland.de abrufbar.

Pastoralverbund2015

Quelle: http://www.siegerlandkurier.de/vermischtes/langer-weg-zurueckgelegt/

Vereinbarung des Pastoralverbunds Netpherland unterschrieben