Bereits im Jahr 1979 gab es die ersten Ideen die Kirche in Irmgarteichen

anzustrahlen. Wohl kaum eine Kirche hat im Johannland einen so
hervorragenden Standort und ist kilometerweit zu sehen.

Die heute geräumige Pfarrkirche, die auf dem geschichtlichen Kirchplatz in
den Jahren 1932/33 gebaut wurde, besitzt noch den Turm der alten Kirche, die
1725 erbaut wurde. Nachfolgerin jener Kirche, die von dem Rittergeschlechte
derer von Bicken, Besitzer des Schlosses von Hain, errichtet worden war.
Daran erinnert der steinerne Ritteraltar im linken Seitenteil der
Pfarrkirche.

1995 wurde die Pfarrkirche restauriert….

Illusionäre Licht- und Schattengemälde zieren die Decke der Pfarrkirche
St.-Cäcilia. Sie wurden farblich den Bildern des Kreuzweges angepaßt. Durch
die Bochumer Firma Mohr erhielt der Innenraum 1995 ein neues
Erscheinungsbild. Licht- und Schatteneffekte wurden in Lasurtechnik in den
Farbtönen Orange, Blau und Grün aufgetragen, die Quadrate und Rechtecke in
Blattgold ausgefüllt. Ziel war es, eine kunstvolle Gestaltung der Decke mit
einer farblichen Abstimmung der 14 Gemälden des Kreuzweges zu erreichen.
Warme Pastellorange Kleider Jesu und das Blau des Heiligenscheins finden
sich dort wieder.

Text und Foto : Heinrich Bruch

Kirche ins rechte Licht gesetzt