Schon am frühen Nachmittag zog der Duft von heißem Glühwein, frischen Waffeln und Leckereien vom Grill über den Kirchplatz. Der Weihnachtsmarkt in Irmgarteichen hat eine lange Tradition. Was vor 35 Jahren mit einem Stand beim Dorfbrunnen begann, hat sich bis heute zu einem kleinen aber feinen Markt mit zwölf attraktiven Verkaufshäuschen erweitert.

Mit den Castado-Marsch eröffnete die Musikkapelle Irmgarteichen unter Leitung von Volker Ermert den traditionellen Markt. Der MGV – „Cäcilia“ und der Sonnenwegverein boten Glühwein an. Am Grill sorgten die DRK – Kameraden für knusprigen Spießbraten. Mitglieder vom Heimatverein, St.–Hubertus Schützenbruderschaft, Kirchenvorstand und Pfarrgemeinderat waren ebenfalls mit einem Stand vertreten. KFD und Caritasfrauen boten frische Waffeln an. Traditionsgemäß kam der Nikolaus mit Knecht Ruprecht, der für die Kinder einen großen Sack mit Überraschungen mitgebracht hatte. Der Erlös des Weihnachtsmarktes geht in diesem Jahr an Pater Janosch Varga, Rumänien und Till Pargen aus Gernsdorf.

Nach dem 35.Weihnachtsmarkt zogen Organisatoren und Vertreter der Irmgarteichener Ortsvereine eine positive und zufriedene Bilanz. Ortsbürgermeister Gerhard Schmitt lobte das Engagement der zahlreichen Vereine, zeigte sich ebenfalls beeindruckt von den Helfern und Aktiven die bereits alle Märkte mitgestaltet haben.

Bildzeile: Die Musikkapelle Irmgarteichen eröffnete den 35. Weihnachtsmarkt in Irmgarteichen.

Text und Fotos: Heinrich Bruch

35. Weihnachtsmarkt lockte zahlreiche Besucher