Über die Entstehungsgeschichte des Oberen Johannlandes berichtet ein 900 Seiten umfassendes Werk, das von Dr. Trutzhart Irle und Alfons Ley zusammengetragen wurde. Zusammen mit dem Vorstand des Sonnenwegvereins wird das Buch in der handschriftlichen Version herausgegeben.

Die Chronik berichtet über die Geschichte des Oberen Johannlandes seit dem 12. Jahrhundert. Insgesamt wurden rund 1000 Quellen gesichtet und zum Teil abgeschrieben und übernommen. Verschiedene Archive in Münster, Wiesbaden, Koblenz und München wurden besucht, um Urkunden und andere Nachweise aus dem Oberen Johannland zu sichten. Viele Dorfansichten, Gebäude oder andere Kunstwerke sind liebevoll und detailliert von Alfons Ley nachgezeichnet worden.

Berichte über die Adligen von Hain und Bicken liegen vor. Themen wie Landwirtschaft und Bergbau werden behandelt, außerdem ist die geschichtliche Darstellung der acht Ortschaften Deuz, Salchendorf, Helgersdorf, Werthenbach, Hainchen, Irmgarteichen, Gernsdorf und Rudersdorf enthalten.

Wer Interesse an der Ausgabe hat, kann sich bei Alfons Ley unter s 02737/3006 oder bei Paul Schöttler, s 02737/ 9 12 04, melden. Zudem liegen Listen bei der Volksbank in Werthenbach und den Gaststätten Ley und Jokebes in Irmgarteichen bis Ende Dezember aus.

 

 

Chronik in Handarbeit: Entstehungsgeschichte des Oberen Johannlandes