Netphen hat auch weiterhin 19 Wahlbezirke, doch der Zuschnitt hat sich geändert. Das obere Johannland verliert einen Wahlbezirk, Dreis-Tiefenbach bekommt einen hinzu.

Das beschloss gestern der Wahlausschuss in geheimer Abstimmung mit 7 gegen sechs Stimmen. Die CDU hatte sich gegen eine entsprechende Vorlage der Verwaltung ausgesprochen. Bruno Gräbener forderte, dass die vier Dörfer drei Wahlbezirke behalten sollten und schlug einen Neuzuschnitt vor, der für Hainchen, Irmgarteichen sowie Werthenbach und Helgersdorf jeweils rund 1000 Wähler ergeben hätte. Dafür mussten einige Straßen Werthenbachs Hainchen und Irmgarteichen zugeschlagen werden.

Nun gibt es aber nur noch zwei Wahlbezirke mit jeweils rund 1500 Wählern. Größer ist nur noch ein Bezirk, der in Obernetphen mit Brauersdorf. Die kleineren Wahlbezirke haben zwischen 1078 (Dreis-Tiefenbach 3) und 1094 (Unglinghausen) wahlberechtigte Bürger.

Außer der Stellungnahme der CDU, die ihren Gegenvorschlag vergeblich zur Wahl stellte, gab es keine Wortmeldungen, nur ein kurzes Geplänkel um Geschäftsordnungsfragen.

Die Neuordnung der Bezirke war notwendig geworden, weil die Bezirke nur noch 25 statt bislang 33 Prozent vom Durchschnitt der Kommune abweichen dürfen.

Die Wahlen werden laut Auskunft von Hauptamtsleiter Peter Groos mit 99-prozentiger Sicherheit am 9. Juni 2009 stattfinden. Ins Amt kommt der neugewählte Rat aber erst Ende Oktober 2009.

Quelle: http://www.derwesten.de/nachrichten/staedte/netphen/2008/8/21/news-70968770/detail.html

Johannland verliert Mandat