Markus Krau schaffte "am Berg" den Sprung in die nationale Spitze: Mit einem 13. Platz bei der Deutschen Bergmeisterschaft im Bayerischen Untergriesbach bei Passau hat Markus Krau aus Netphen-Irmgarteichen eindrucksvoll seine Klasse am Berg bewiesen. Der A-Amateur vom RSC Betzdorf hätte sogar noch weiter vorne landen können. "Die Entscheidung fiel direkt nach dem Start, als es am Fuße des ersten Anstiegs zu einem Massensturz kam", erzählte Markus Krau später, "da ging die entscheidende Gruppe ab – leider ohne mich."

23 Fahrer setzten sich vorentscheidend ab und der 24-jährige Student machte sich gemeinsam mit Teamkollege Tobias Lautwein auf die Verfolgung. Auf dem schweren Rundkurs mit zwei Anstiegen trennte sich dann früh die Spreu vom Weizen. Leider musste auch Emanuel Bartl (ebenfalls RSC Betzdorf) dem hohen Tempo und dem schwül-warmen Wetter Tribut zollen.

Markus Krau hingegen holte immer mehr Fahrer ein und kam schließlich als 13. der Elite-Klasse ins Ziel. "Damit kann ich sehr zufrieden sein, denn das Rennen war gut besetzt", meinte Krau.

Selbst der Deutsche Straßenmeister von 2006, Dirk Müller (Team Sparkasse), konnte das Rennen nicht für sich entscheiden und wurde Fünfter. Es gewann der Bremer Björn Papstein vor Holger Sievers und Christoph Meschenmoser. Rund zwei Minuten hinter Markus Krau belegte Tobias Lautwein in der gleichzeitig gestarteten Alterklasse der U 23 den 21. Rang. Rund ein Dutzend Siegerländer Radsportler des RSC Betzdorf, TV Jahn Siegen sowie des RSV Osthelden ging am Sonntag beim Kölner Radklassiker Großer Preis von Köln-Mülheim an den Start.

Quelle: http://www.derwesten.de/nachrichten/sport/lokalsport/siegen/2008/6/2/news-52178469/detail.html

Irmgarteichener bei Deutscher Bergmeisterschaft der Radrennfahrer