Arbeitsgruppe im Frühjahr unterwegs.

Obstbaumschnitt in Garten und Landschaft.

Die Streuobstwiese in Irmgarteichen war in den letzten Tagen Treffpunkt für die anstehenden Pflege – und Schnittmaßnahmen die im Frühjahr durchgeführt werden. Nur wenn die Bäume in den ersten Jahren in die richtige Form gebracht und in den Folgejahren regelmäßig durch Rückschnitt gepflegt werden, stimmt der Ertrag. Die Arbeitsgruppe hat in Irmgarteichen schon erfolgreich gearbeitet. Gleich 21 Hochstämme und 6 Halbstämme wurden geschnitten. Die Arbeitseinsätze werden immer nach Bedarf eingeteilt. Erklärungen mit praktischen Tipps stehen dabei im Vordergrund. Zur eigenen Sicherheit sollte immer in der Gruppe mit 4-6 Personen geschnitten werden, das macht Spaß und der Lernerfolg ist größer, so Helmut Zamponi. Fachkundige Anleitung und Tipps dazu gibt auch Heinrich Bruch.


Das Foto zeigt die Arbeitsgruppe bei den Schnittmaßnahmen. In der Gruppe macht es Spaß und der Lernerfolg ist größer. Am Freitag, 2.April um 16.00 geht’s weiter. 

Aufbau: Im allgemeinen gilt : Je kürzer die Leittriebe beim Pflanzschnitt zurückgenommen werden, desto stärker ist der Austrieb. Der Rückschnitt soll das Dickenwachstum der Äste fördern. Geschnitten wird immer über einer nach außen gerichteten Knospe. Durch den Rückschnitt eines Triebes werden die Seitenknospen gezwungen auszutreiben. Die Leitäste sollen einen Winkel von etwa 45 Grad zeigen. Der Schnitt nach dem ersten und zweiten Standjahr: Der Schnitt der Kronen nach dem ersten Standjahr richtet sich hauptsächlich nach dem erfolgten Austrieb. Zuerst werden die Konkurrenztriebe auf Astring entfernt. Eventuell auch sonstige, starke, nach innen wachsende Triebe. Beim Rückschnitt der Leitastverlängerungen zuerst wieder darauf achten, dass die Knospen am Schnitt nach außen stehen. Sodann müssen die Schnittstellen auf einer Höhe sein. Alle übrigen Triebe werden nicht zurückgeschnitten. Nachdem die Bäume im zweiten Standjahr nun ein größeres Wurzelsystem entwickelt haben, erfolgt der Austrieb auch dementsprechend stärker. Der Rückschnitt wird nach dem selben System vorgenommen wie nach dem 1. Standjahr. Man wird allerdings einige Triebe mehr entfernen müssen, die nach innen wachsen und somit die Krone stark verdichten.
Neue Erkenntnisse: Der Wundverschluss hat nicht mehr die Bedeutung wie vor einigen Jahren. Je nach Art der Schäden, der Pflanzenart sowie der Jahreszeit kann auf eine Wundbehandlung verzichtet werden. Bei Winterverletzungen ( Abriss ) und Schnittmaßnahmen ab November ist der Wundverschluss noch immer erforderlich, da zu diesem Zeitpunkt der Vegetationsruhe durch den Baum keine Abwehrmaßnahmen gebildet werden können.

Auch dem Sommerschnitt kommt immer mehr Bedeutung zu. Der wird dann von der Gruppe in Irmgarteichen von ca. Ende Juli bis Mitte August gezeigt und durchgeführt. Ein Lehrfilm zum Thema Obstbaumschnitt soll entstehen. Dazu werden alle Arbeiten im Jahresablauf aufgenommen. Düngung, Befruchtungs- und Unterlagenbezeichnungen genannt , sowie Fotos vorher – nachher gemacht werden.

Bilder & Text: Heinrich Bruch

Obstbaumschnitt