Einsatzfähigkeit Bewiesen

Das die Brandwahrscheinlichkeit unabhängig davon ist, ob hauptamtliche oder freiwillige Kräfte Ihren Dienst tun und Brandwache schieben, dürfte allgemein bekannt sein. Unruhig schlafen oder gar Angst haben müssen die Johannländer deshalb noch lange nicht: Die feiwilligen Feuerwehren aus Irmgarteichen, Hainchen und Gernsdorf zeigten in der vergangenen Woche hervorragend, wie sie einem Feuer gemeinsam den Gar ausmachen können und dabei Menschenleben retten. Das DRK-Irmgarteichen unterstützte die Einsatzkräfte mit Erste-Hilfe-Maßnahmen sowie mit der seelischen Betreuung der fiktiven Verletzten.


Irmgarteichener Feuerwehrkräfte beim Retten einer verletzten Person

Simuliert wurde ein Dachstuhlbrand des Einkaufszentrum Johannland in Werthenbach. Das Feuer entstand – so sieht es der Einsatzplan vor – durch einen Blitzeinschlag. Schnell stiegen die Flammen und das Feuer breitete sich auf das Lebensmittelgeschäft, in dem noch Kundschaft war, aus. Diese wurden, als die Feuerwehr eintraf sofort unter Atemschutz gerettet und versorgt. Beim anschließenden Löschungsversuch im Inneren des Gebäudes verletzte sich einer der Feuerwehrmänner fiktiv und musste ebenso gerettet werden. Seitlich des EKZ baute die Feuerwehr mit Hilfe eines Hydroschildes eine Wasserwand auf, damit sich das Feuer nicht auf angrenzende Gebäude ausbreiten konnte. Insgesamt verlief die Übung, auch im Sinne der zahlreichen Zuschauer, erfolgreich. Die Johannländer können – mit diesen Einsatzkräften – wohl in Zukunft ruhig schlafen.

Bilder & Text: Christian Reuter
auch Erschienen in der Siegener Zeitung

Großübung der Feuerwehren Irmgarteichen, Hainchen, Gernsdorf sowie DRK Irmgarteichen