Weihnachtszeit – Überall in den Gemeinden sind die Messfeiern gut besucht und die Kirchen manchmal zu klein. So auch in Irmgarteichen im Johannland. Die auswärtigen Besucher fragen nach dem Gottesdienst: „ Was habt ihr für ein schönes Hirtenlied?“ Es handelt sich hier um das Krippen- und Hirtenlied . „ Auf , auf, auf ihr lieben Hirten auf.“ Meistens wird geantwortet : „Das ist ein altes Lied und wir haben das gerne in der Hirtenmesse am 1. Weihnachtsfeiertag gesungen“. Woher kommt das Lied? Wer hat den Text geschrieben? Historiker sagen, es könnte im 17./18. Jahrhundert entstanden sein, denn aus dieser Zeit stammen die meisten Hirtenlieder. Der Hilfslehrer und Organist Gerhard Ley ( 1775 – 1846 ) war es, der das Lied weiter vermittelte. So wurde es von Generation zu Generation bis in die heutige Zeit unter gutem Zuspruch im oberen Johannland weitergegeben.

Hier nun das Hirtenlied ( im Wortlaut ) :

1.) Auf, auf, auf ihr lieben Hirten auf. Fröhlich zu dem Kripplein lauf, zu dem Kripplein in dem Stall. Seht hier liegt das Christuskind, bei dem Esel und dem Rind, ist verstoßen überall.

2.) Kommt, kommt, kommt nur zu dem Stall herein. Zu dem armen Kindelein, schaut den wahren Gottessohn, welcher aus dem Himmelssaal kommet in dies Erdental hat verlassen seinen Thron.

3.) Fallt, fallt, fallt all hier auf eure Knie euren Gott anbetend hie, mit aller Demütigkeit. Neiget nieder euch zur Erd`, denkt dabei ich bin`s nicht wert anzuseh’n sein’ Herrlichkeit.

Weihnachtskrippen und Krippenschau:

Ein Besuch der Weihnachtskrippen lohnt sich. Auch sind die Kirchen und Kapellen nach den Gottesdiensten und darüber hinaus an den Feiertagen geöffnet.

So unterschiedlich Krippen gestaltet und mit wie viel Mühe und Zeitaufwand Krippen aufgebaut werden, zeigt ein Rundgang an den Weihnachtsfeiertagen. Allem Bemühen ist der Versuch untergeordnet, die Geburt Jesus darzustellen. Die Jungfrau Maria, oft mit einem weißem Kopftuch bekleidet, zeigt auf das Jesuskind in der Krippe. Josef hält den Wanderhut und die Laterne in den Händen. Alle Figuren wirken in vielen Krippen lebensnah und natürlich, zeigen eine große Vielfalt und werden allen Besuchern eine stille Freude an den Weihnachtsfeiertagen bereiten.

Die Weihnachtskrippe in der Pfarrkirche St.Cäcilia Irmgarteichen:

Unter dem Pfarrer Laurentius Schimmelfeder entstand im Jahr 1933 die Weihnachtskrippe. Die Dorfjugend baute damals in einem Wettbewerb den dazugehörigen Krippenstall, den die Dorfjugend und Vikar Heinrich Rawe aufstellten. Mit circa 150 Jahren sind Maria und Josef die ältesten Figuren, sie kamen aus einem Olper Kloster nach Jrmgarteichen. Im Jahre 1965 wurden alle Figuren von Angela Graben und weiteren Frauen aus Siegen neu eingekleidet. Später im Jahr 2010 wurden alle Krippenfiguren restauriert. Die Krippenlandschaft wurde in den letzten Jahren erweitert: Neu hinzugekommen ist ein Kamel, 7 Schafe, 2 Schäferhunde und ein Engel.

Gottesdienste zu Weihnachten… Krippenfeier für alle Kinder

In der Pfarrkirche St. –Cäcilia Irmgarteichen ist alljährlich an Heiligabend,

24. Dezember um 15.00 Uhr für alle Kinder eine Krippenfeier. (Weitere Termine s. u.)

Krippenfeier : 24. Dezember ist um 15.00 Irmgarteichen

Christmette : 24. Dezember ist um 18.00 Uhr Irmgarteichen

Hirtenmesse: 25. Dezember ist um 8.00 Uhr Irmgarteichen

Text und Foto: Heinrich Bruch

Weihnachten 2019 – Stille finden vor der Krippe…