Chorgesang vom Feinsten- besinnlich, jedoch auch spritzig und lebendig. Es
ist immer ein Erlebnis, ein Konzert im Johannland zu besuchen. Die gut
besuchte Pfarrkirche St.Cäcilia dürfte am Sonntag dafür der beste Beweis
gewesen sein. Gestaltet wurde dieser Abend vom Frauenchor Johannland unter
der Leitung von Natalie Schmidt und dem MGV „Concordia“ Hainchen unter
Leitung von Manfred Sidenstein, mit eingebunden die fünf jungen Musiker vom
Blechbläserquintett. Am E-Piano begleitete Angelika Schäfer. Den Auftakt
gestaltete das Blechbläserquintett mit Florian Fine, Marcel Weber, Michel
Rudolph, Sven Büdenbender und Christian Pargen unter anderem mit
„Where´erYou Walk“und „Go Down, Moses“, die auch den Übergang zwischen
Frauenchor und Männerchor mit klangvollen Einlagen begleiteten. Die 22
Sängerinnen vom Frauenchor Johannland leiteten mit „Im Advent da brennen
Kerzen“(Robert Rabert), „Ich Schenk Dir einen Schutzengel“ (Ulrich
Düllberg), Schedrik ( Ukrainisches Lied) und „Ave Maria“ ihren ersten
Vortragsblock ein. Der MGV Concordia Hainchen eröffnete mit „Die Rose“
(Amamda Mc Brown) und die „Schöne Nacht“ (Wilhelm Nagel). Beim lateinischen
„Popule meus“ steigerte man sich zu achtstimmigen Gesang. Ein Genuss, wie
sich der kleine achtköpfige Chor und der große Chor als homogener
Klangkörper zeigte. Stimmungsvoll und dynamisch unter dem Dirigat von
Natalie Schmidt folgten die Lieder „Advent so gnadenreich“, „Irische
Segenswünsche“, „Gabriellas Song“ aus dem Film „Wie im Himmel“ und der
bekannte Spiritual „Rock my soul“. Der Frauenchor Johannland zeigte, dass
der Chor im Bereich der„Spirituals und Gospels“ einiges aufbieten kann. Mit
viel Gefühl und Ausdrucksvermögen stellte der zweifache Meisterchor aus
Hainchen mit „Ihr vom Morgen“ und „Wünsche zur Weihnachtszeit“ sein Können
unter Beweis. Ausgiebigen Beifall gab es bei dem Stück „Jerusalem“, in dem
Berthold Büdenbender ein beeindruckendes Solo übernahm. Zum krönenden
Abschluss eines eindrucksvollen Abends in einmaliger akustischer Atmosphäre
stimmten der Frauenchor Johannland und der MGV Concordia Hainchen das Lied
„Ein Stern strahlt“ an. Gemeinsam mit dem Blechbläserquintett und beiden
Chören sangen alle das Weihnachtslied „Macht hoch die Tür“ zum Ende eines
Konzerts, das wirklich aus vollem Herzen kam.

Bildzeile: Der Frauenchor Johannland gestaltete gemeinsam mit dem MGV
Concordia

Hainchen und dem Blechbläserquintett ein Adventskonzert.

Fotos: Heinrich Bruch



Gesang aus vollem Herzen – Adventskonzert in voll besetzter Kirche St. Cäcilia