Mit der Palmweihe am Dorfbrunnen und anschließender Prozession zur Kirche begann am Sonntag die Feier in Irmgarteichen. Diakon Franz Kringe segnete die Palmsträuße am Dorfbrunnen, den anschließenden Gottesdienst in der Pfarrkirche hielt Pfarrer Gerhard Günther. Der Palmsonntag ist der Sonntag vor Ostern, der letzte der Passionszeit. Er ist der Beginn der Karwoche, aber auch schon ein Vorblick auf Ostern. Am Palmsonntag wird in der römisch-katholischen Kirche des Einzugs Jesu in Jerusalem gedacht. Der Palmsonntag hat seinen Namen von den Palmzweigen, mit denen die Kinder von Jerusalem Christus bei seinem Einzug begrüßt haben. Auch in vielen Gemeinden des Siegerlandes zieht die Gemeinde an diesem Tag in festlicher Prozession zur Kirche um Eucharistie zu feiern. Bei der Prozession tragen alle gesegnete Zweige, die dann nach altem Brauch mit nach Hause genommen und aufgesteckt werden.

Fotos und Bericht: Heinrich Bruch, Irmgarteichen

Diakon Franz Kringe segnete die Palmsträuße am Dorfbrunnen

Die Kommunionkinder mit Palmsträußen am Dorfbrunnen

 

Palmweihe am Dorfbrunnen – Feier des Einzugs Jesu in Jerusalem