Der Eine-Welt- Laden der Pfarrei St.-Cäcilia Irmgarteichen hat seine Türen
geschlossen. Die Verkaufsstelle in einem kleinen Raum der Pfarrkirche war am
Samstag noch einmal gut besucht.

Die Regale waren bereits halbleer. Honig, Kaffee, Tee, Tücher und Spielzeug
wurden noch einmal angeboten.
Die Weiterführung der Verkaufsstelle „Eine-Welt-Laden“ lohnte sich nicht
mehr, weil die Umsätze stetig zurückgegangen sind, erklärte Christa Reuter.
Fair gehandelte Produkte gibt es mittlerweile fast überall zu kaufen. Der
Vorstand und einige aktive Mitglieder haben in den letzten Jahren einiges
getan um die Situation zu verbessern. All das hat leider nichts genützt. Es
war keine leichte Entscheidung, der Laden bestand immerhin fast 20 Jahre, so
die 1. Vorsitzende Renate Groos.

Diesen letzten Geschäftstag konnten die Stammkunden noch einmal dazu nutzen,
bei reduzierten Preisen einzukaufen. Der Vorstand möchte sich ausdrücklich
bei allen Kundinnen und Kunden bedanken, die dem Laden die Treue gehalten
und den Fairen Handel über viele Jahre unterstützt haben. Viele Aktionen
laufen trotz sinkender Umsatzzahlen in der Verkaufsstelle „Eine-Welt-Laden“
jedes Jahr erfolgreich, besonders die Waffelback-Aktionen und der
Plätzchenverkauf in den REWE-Märkten. Die Zutaten für alle Aktionen spendet
schon seit Jahren Eckhard Schneider, Inhaber einiger Rewe-Märkte. Diese
Aktionen werden auch weiterhin geplant und mit Hilfe der ehrenamtlichen
Mitarbeiter umgesetzt. Infos unter www.weltladen.irmgarteichen.net

Bilder:

Ausverkauf – Nach 20 Jahren schloss der Eine- Welt- Laden in Irmgarteichen.

Letzte Aktion im Laden mit Renate Groos, Christa Reuter und Hendrik Kölsch
(v.li.) ( Vorstand )

Text: Christa Reuter und Heinrich Bruch

Fotos: Heinrich Bruch

 

Ausverkauf lockte noch einmal zahlreiche Kunden – Eine Ära ging nach 20 Jahren zu Ende