Zum 1. Familientreffen der Büdenbender–Sippe hatte am vergangenen Samstag Heins-Josef Büdenbender, Wirt des Gasthauses Jokebes in Irmgarteichen, eingeladen. Augenmerk des Familientreffens war der Stammbaum der Familie Büdenbender, der innerhalb der letzten zwei Jahre zusammengetragen wurde.
Eingeladen waren die Ältesten der jeweiligen Sippen Mehl, Jokebes, Bauersch, Jakobs, Molkereis, Scholmeistersch, Fritzes, Mattemisches und Wewersch, insgesamt 70 Personen an der Zahl.

Ersteller des Stammbaumes war der 80-jährige Helgersdorfer Alfons Ley, der von Heins Büdenbender dazu beauftragt wurde. Insgesamt 2 Jahre Arbeit hat die Erstellung des Stammbaumes gekostet. Geprägt von mühsamer Kleinarbeit, Übersetzungen der lateinischen Bezeichnungen aus Kirchen-, Tauf-, Heirats- und Sterbebüchern sowie von einigen erfolglosen, aber auch erfolgreichen Stunden war die Arbeit, die insgesamt 13 Generationen der Familie Jokebes Büdenbender zusammenführte. „Es ist nicht nur deutsch oder lateinisch geschrieben. Schönschrift fand ich selten, vieles war in Klauenschrift niedergeschrieben. Auch hier musste man viel Fantasie besitzen, bis man Ehen und Kinder fand. In wochenlanger Arbeit wurde eine Generation gesucht…“, so Ley.
Kirchenbücher von vor 1600 waren nicht zugänglich, da alle in der Reformationszeit verbrannt wurden.

Stammvater des erstellten Stammbaumes ist Johann Büdenbender, geboren im Jahre 1601. „Wäre die Forschung noch einige Generationen weiter gegangen, wären wohl alle Büdenbender aus dem Netpherland bzw. dem Siegerland aufgeführt worden. Heute sind allein im Netpherland 191 Telefone auf den Namen Büdenbender angemeldet.“, so Ley.
Insgesamt sind mehr als 650 Personen aufgeführt, wobei dies nur durch Reduktion möglich wurde.
Helfer bei der Erstellung waren Mgs. Dr. Gerhad Specht sowie Rolf W. Staaten.

Wer Interesse hat, Einsicht in den Stammbaum zu nehmen oder sich auch seinen Büdenbender-Stammbaum erstellen lassen möchte, meldet sich bitte bei Alfons Ley.

Text: Christian Reuter
Bild: Stefan Reuter

Büdenbender: Ein Stammbaum über 13 Generationen