Jubiläumswochenende – Von 1929 bis 2004 Löschen im Johannland

Im Jahre 1929 wurde die Freiwillige Feuerwehr Hainchen von zehn Kameraden aus den Ortschaften Hainchen und Irmgarteichen gegründet. Die Mehrheit gehörte der vorher bestehenden Pflichtfeuerwehr an und leistete seit Auflösung derselben den freiwilligen „Dienst am Schlauch“. Ein Feuerwehrlöschfahrzeug mit 600 Litern internem Wassertank, Schere und Spreizer zum herausschneiden eingeklemmter Personen bei PKW-Unfällen oder eine motorbetriebene Pumpe waren damals – im Vergleich zu heute – nicht vorhanden. Eine einfache Druckspritze mit Flutkasten, der mit Eimern gefüllt werden musste, war das Löschgerät.

„Wenn wir sehen, wie unsere Väter und Großväter gelöscht haben, können wir froh sein, heute technische Geräte zu haben“, so Edwin Diehl, stellvertretender Löschzugführer in Hainchen. Für damalige Verhältnisse war die Ausrüstung jedoch völlig normal.

Ebenso verbessert hat sich die Unterbringung der Feuerwehr: Gegenüber der Schreinerei Anton Schmitt war früher ein Geräteschuppen. Ab 1954 wurde die Feuerwehr in ein nahe der Wasserburg gelegenes Gerätehaus umgesiedelt. Seit 1982 ist das Quartier im Bürgerhaus.

Ihr 75-jähriges Jubiläum feierten die Hainchener „Löschzugleute“ am verlängerten Wochenende. Am Donnerstag wurde mit einer Live-Disco mit den „Blue Birds“ begonnen. Gute Stimmung im Schützenhaus herrschte mit den oftmals relativ jungen Besuchern. Der Freitag begann um 18 Uhr mit einer Kranzniederlegung am Ehrenmal. Anschließend folgte ein Festmarsch zum Schützenhaus, in dem um 19 Uhr der Festkommers begann. Holger Trost und Michael Wolf wurden zum Unterbrandmeister befördert.

Volkstümlich-rustikal war der Samstagabend mit den „Siegerländer Hüttenmusikanten“ gestaltet. Der sog. „Haubergsabend“ wurde ebenso mit der „Hainchener Olympiade“ gespickt: Verschiedene Disziplinen wie Wetttrinken, Sägen, Nageln usw. mussten gemeistert werden. Sieger wurde das Team „Hähner-Jong“ aus Hainchen. Auch aus Hainchen, jedoch aus Liemesheim-Hainchen bei Büdingen, waren die Namensvetter mit ihrer Feuerwehr angereist. Das gesamte Wochenende wurde mit der Partnerwehr, die nächstes Jahr ihr 75-jähriges feiern, gestaltet.

Am Sonntag folgte eine Fahrzeug- und Geräteschau, bei der neben dem Drehleiterfahrzeug aus Netphen das neue LF 10/6 aus Dreis-Tiefenbach oder der Rüstwagen aus Deuz neben dem eigenen LF 8/6 zu sehen waren.

Bild & Text: Christian Reuter
auch Erschienen in der Siegener Zeitung

75 Jahre Feuerwehr Hainchen