20. Mai 2016 | Alles, Musikkapelle | Christian Reuter

Die Mitglieder der Natur- und Jagdhorn -Bläsergruppe Siegerland-Wittgenstein haben sich jetzt im Vereinslokal Jokebes in Irmgarteichen versammelt. Vorsitzender Rainer Wagener eröffnete die Jahreshauptversammlung des Vereins, zu dem die Konzertformation „Rothaarsteig Alphornsolisten“ gehören.

Die zweite Vorsitzende Heike Asbeck erinnerte in ihrem Jahresbericht an die zahlreichen Auftritte. Insbesondere in den Kurorten Winterberg und Saalhausen traten die Alphornsolisten und die konzertante Jagdhornformation in Kurkonzerten mehrfach auf. Gemeinsam mit den Siegener Stadtmusikanten wurde ein Auftritt im Schlossgarten in Siegen gestaltet. Auch im kirchenmusikalischen Bereich sei die Bläsergruppe sehr gefragt, berichtete Asbeck. Für Hubertusmessen würden die Musiker inzwischen sehr intensiv gebucht.

„In 2015 haben wir auf sehr großen Konzertbühnen gestanden und auch in kleinen Wohnzimmern musikalische Geburtstagsgrüße übergeben“, sagte Wagener. „Wir haben für internationale Konzerne Musik gemacht und waren gerne auch für unsere älteren Mitbürger in Altenheimen tätig.“

Einen Traum wollen sich die Alphornsolisten erfüllen: „Wir werden das längste Rothaarsteig–Bassalphorn der Welt bauen lassen“, so Rainer Wagener. Die ersten Versuche von Alphornbauer Hubert Hense seien erfolgreich verlaufen. Das Instrument werde in „F“ gestimmt und eine Länge von weit über sieben Metern haben: „Es wird musikalisch ein Superinstrument werden und gleichzeitig ein Aushängeschild für unsere Heimat am Rothaarsteig sein.“

In den Wahlen wurden Rainer Wagener (1. Vorsitzender), Heike Asbeck (2. Vorsitzende), Christel Wüst (Kassiererin) und Gregor Kölsch (Medienbeauftragter) in ihren Ämtern einstimmig bestätigt.

Alphornsolisten lassen „Superinstrument“ bauen | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-siegen-kreuztal-netphen-hilchenbach-und-freudenberg/alphornsolisten-lassen-superinstrument-bauen-aimp-id11842183.html#plx1687784422

« | »