Kinder und Jugendliche der Jugendfreizeitstätte gestalten gemeinsam mit der Katholischen Frauengemeinschaft Irmgarteichen, Hainchen, Werthenbach den Weltgebetstag „to go“ von Freitag, 04.03. bis Sonntag, 06.03.2022

Leider gestaltet sich coronabedingt auch in diesem Jahr die Feier des Weltgebets­tages in der gewohnten Form als schwierig. Deshalb haben sich die Frauen der kfd Irmgarteichen, Hainchen und Werthenbach etwas Besonderes überlegt. In den Kirchen und Kapellen der jeweiligen Ortschaften werden die Themenländer England, Nordirland und Wales des diesjährigen Weltgebetstages vorgestellt. Somit ist es allen Interessierten möglich, allein oder in kleinen Gruppen die Gottes­häuser zu besuchen. Die Kirche in Irmgarteichen hat Wales zum Thema. Die Kinder der Jugendfreizeit­stätte malen, basteln und helfen bei der Dekoration der Pfarrkirche tatkräftig mit. Auch beim Gottesdienst am Sonntag, 06.03.22, 10.45 Uhr, wirken sie mit. Die kfd- Frauen stellen in der Kapelle in Hainchen „Nordirland“ und in der Kapelle in Werthenbach „England“ vor. Von Freitag, 04.03.22, bis einschließlich Sonntag, 06.03.22, sind alle drei Gottes­häuser von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.

Über befestigte Wirtschaftswege kann man die ca. 8 km lange Rundstrecke von Ort zu Ort wandern (Kinderwagen-tauglich) oder mit dem Fahrrad fahren. Für Personen, die nicht gut zu Fuß sind, bestehen in der Nähe der Kirchen Park­möglich­­keiten. Zusätzliche Parkmöglichkeiten für Wanderer/Fahrradfahrer bestehen auf dem Park­platz bei der Pfarrkirche und am Kreuzweg Richtung Friedhof in Irmgarteichen, bei der Johannlandschule/Sportplatz Hainchen, Bürgerhaus und an ausgewiesenen Parkplätzen in der Nähe der Wasserburg Hainchen, Berliner Hof (Einkaufsmarkt Haupt) Werthenbach Bahn­hof und Wanderparkplatz Werthenbach Ort (Buswende). Über Ihren Besuch würden wir uns sehr freuen!

Bildzeile:

Kinder und Jugendliche der Jugendfreizeitstätte Irmgarteichen malen, basteln und helfen bei der Dekoration mit. Leiterin ist Anne Sokolis.

Fotos: Heinrich Bruch

 

Weltgebetstag „to go“ im Oberen Johannland