Schon am frühen Nachmittag zog der Duft von heißem Glühwein, frischen Waffeln und Leckereien vom Grill über den Kirchplatz. Eine lange Tradition hat schon der Weihnachtsmarkt in Irmgarteichen. Was vor 33Jahren mit einem Stand beim Dorfbrunnen begann, hat sich bis heute zu einem kleinen aber feinen Markt mit zwölf attraktiven Verkaufshäuschen erweitert. Mit den Lied „Es ist ein Ros entsprungen“ eröffnete die Musikkapelle Irmgarteichen unter Leitung von Volker Ermert den traditionellen Markt. Der MGV – „Cäcilia“ und die St.–Hubertus Schützenbruderschaft boten Glühwein an. Am Grill sorgten die DRK – Kameraden für knusprigen Spießbraten. Die Freiwillige Feuerwehr bereitete Schwenksteaks zu. Die Mitglieder vom Heimatverein, Caritasfrauen und die KFD waren ebenfalls mit einem Stand vertreten. Der „Eine–Welt-Laden“ bot Produkte aus fairem Handel an. Traditionsgemäß kam der Nikolaus mit Knecht Ruprecht, der für die Kinder einen großen Sack mit Überraschungen mitgebracht hatte. Der Gesamterlös des Weihnachtsmarktes wird wie bisher sozialen Zwecken zugeführt. Nach dem 33.Weihnachtsmarkt zogen Organisatoren und Vertreter der Irmgarteichener Ortsvereine eine positive und zufriedene Bilanz. Ortsbürgermeister Gerhard Schmitt lobte das Engagement der zahlreichen Vereine, zeigte sich ebenfalls beeindruckt von den Helfern und Aktiven die bereits alle Märkte mitgestaltet haben.
Img_0021bruch
Die Musikkapelle Irmgarteichen eröffnete den 33. Weihnachtsmarkt in Irmgarteichen.

Img_0015bruch
Freiwillige Feuerwehr Irmgarteichen

Text und Foto: Heinrich Bruch

 

33. Weihnachtsmarkt lockte zahlreiche Besucher – Schwenkstaeks und Spießbraten waren Verkaufsschlager