Eine alte Tradition wird seit 1952 gepflegt und jedes Jahr von den Ortsvereinen organisiert. Am Sonntag Abend (10. November 2002) zogen St. Martin (Martin Laipold) auf seinem Pferd und der Bettler (Jessica Reuter) mit vielen Kindern und deren Eltern durch den Ort. Viele bunte Laternen und flackernde Fackeln schafften die für den St.-Martins-Zug typische Atmosphäre. Anschließend wurde auf dem Kirchplatz die Martinsgeschichte vorgelesen. Nachdem Martin seinen Mantel geteilt und eine Hälfte dem Bettler gegeben hatte, folgten die Fürbitten. Danach wurden die Martinswecken ausgeteilt.

Der Erlös vom Martinszug wird jedes Jahr an eine gemeinnützige Institution gespendet – so kann man außerdem ohne schlechtes Gewissen „naschen“!

Seit 50 Jahren gibt es den Martinszug in Irmgarteichen