Obernautalsperre

 

Zu dieser Talsperre an den Südausläufern des Rothaargebirges gelegen, gehört ein Niederschlagsgebiet von 11,3 qkm. Durch seine einzigartige Lage, unbewohnt, waldreich und von reizvoller Naturschönheit, ist es ein gutes Wassergewinnungsgebiet. Im Jahr fallen hier bei einer durchschnittlichen Niederschlagshöhe von 1200 mm ungefähr 14.000.000 qm Wasser nieder (Nach Abzug der Verdunstung). Verbrauch für die Vegetation und sonstiger Verluste bleiben hiervon für die Obernautalsperre im Mittel 9.000.000 qm Wasser übrig. Ihr größter Stauinhalt beträgt bei einer Stauflache von 86 ha etwa 15.000.000 qm. Die größte Wassertief am Turm beträgt bei gefüllter Sperre 43 m.
Das von Natur aus gute Wasser kann durch Umwelteinflüsse so verändert werden, dass sich die natürliche Selbstreinigung des Stausees nicht mehr vollzieht. Dieser Vorgang wird insbesondere von den Uferzonen aus durch verschiedenartige Kleinlebewesen bewirkt. Stört der Mensch diesen Vorgang, so wird die Selbstreinigung des Wassers verhindert. Daher muss die Talsperre geschützt werden.

Eigentümer der Obernautalsperre ist der Wasserverband Siegerland.

Fotos: Lothar Reuter

FacebookTwitterGoogle+