Insektennisthilfen

Mit Säge, Hammer , Nägeln und Schrauben wurde ein Insektenhaus und andere Insektennisthilfen aus Baumstämmen, Holzscheiben und Schilfstängel an einigen Nachmittagen nach der Schule hergestellt und die zugeschnittenen Teile zusammenbaut. Mit Freude waren die Kinder bei der Arbeit. Mit der Bohrmaschine und geeigneten Bohrern wurden viele Löcher von allen Seiten in die Baumstämme gebohrt.

Einige Löcher waren bereits nach wenigen Tagen von den Insekten als Brutkammer belegt worden. Die Insekten hatten das warme Wetter der letzten Wochen sofort genutzt. So hatte sich für alle „Aktive“ ein erster Erfolg gezeigt. „Die verschlossenen Kammern sind deutlich zu erkennen“, so Rudolf Wagner.
Auch Holzrahmen, die mit Lehm ausgegossen wurden, sind neu erstellt worden. Viele kleine Löcher ab 4 mm Durchmesser sind in alle Teile gebohrt worden.
Der Unterstand für die Insektennisthilfen mit über 2,40 Meter Breite und 2,50 Meter Höhe wurde in der letzten Woche von Rudolf Wagner aufgebaut. Auch mit der Unterstützung der Irmgarteichener Firmen Klaus–Dieter Wolf, Matthias Klur und P&P Hausbau Paul Legge, die das gesamte Material bereitstellten, wurde all dies möglich.

Bei einem Rundgang durch die Pfarrwiese kann jeder die Natur genießen, ein Spaziergang lohnt sich auf alle Fälle.
Die Kindergruppe aus Irmgarteichen wurde bereits mit dem Umweltpreis der Stadt Netphen ausgezeichnet.

Fotos: Fam. Reuter, Heinrich Bruch

FacebookTwitterGoogle+