16. April 2017 | Alles | Christian Reuter

Der Leidensweg Christi wird an Karfreitag in der katholischen Pfarrgemeinde Irmgarteichen symbolisch nachvollzogen. Seit vielen Jahren wird der Kreuzweg von den Kindern gebetet. Auch gestern war das wieder unter großer Beteiligung der Fall.
Die 14 Kreuzwegstationen stellen eine sinnvolle Verbindung von der Kirche
zum Friedhof dar. Alle 14 in Bruchsteinmauerwerk gefassten Reliefbildstöcke
Symbolisieren in eindrucksvoller Weise das Leiden Christi. Die farblosen
Relieftafeln schmückten einst den alten Kirchfriedhof um die Pfarrkirche.
Jede Bildtafel erhielt nach der Restauration im Jahre 1988 ein eigenes Häuschen.
Unter alten Eichen entlang führt der Weg zum Pfarrberg. Der Kreuzweg endet mit einem gemeinsamen Gebet auf dem Friedhof. Dem Betrachter bleibt der
Blick auf die Ortschaften Irmgarteichen und Hainchen.

Text und Foto: Heinrich Bruch

> {CAPTION}
{CAPTION}

FacebookTwitterGoogle+

« | »