15. April 2016 | Alles, Kirche, Sonnenweg | Christian Reuter

Strahlende Gesichter bei Vorstand und Helfern des Sonnenwegvereins. Neben der 13 Meter langen Sonnenbank wurde jetzt der komplette Turm aufgestellt. Die Vorarbeiten dazu liefen bereits über mehrere Monate. Bauunternehmer Matthias Klur setzte nacheinander millimetergenau Betonsockel, Pyramide und Turmkreuz mit Hahn aufeinander. Die schwierigste Arbeit war der letzte Abschnitt, als das Kirchturmkreuz aufgesetzt wurde. Paul Legge befestigte mit vier Schrauben den letzten Abschnitt des Turms. Zusammen messen die
Bauteile über sieben Meter Höhe.

Kräftig zupacken mussten Paul Schöttler, Gregor Schmidt, Ulli Runkel, Helmut Zamponi, Edwin Krumpholz und Paul Legge, der u.a. die gesamte Planung übernommen hatte.

Weitere heimische Firmen unterstützten ebenfalls das Projekt.

Zur Geschichte:

Im Jahr 1972 wurde das alte Turmkreuz der Pfarrkirche St.-Cäcilia in Irmgarteichen durch eine Edelstahl – Ausführung ersetzt. Das nahezu 290
Jahre alte Turmkreuz ( von 1725 ) und der alte Hahn gerieten über viele Jahre in Vergessenheit und tauchten bei Renovierungsarbeiten des
Pfarrhauses im Jahr 2011 wieder auf. Der Sonnenwegverein setzte sich für die Aufarbeitung und Wiederherstellung in jetziger Form mit idealem Standort ein. Der 1. Vorsitzende Horst- Peter Müller, Geschäftsführer Paul Schöttler und Vorstandsmitglied Paul Legge waren um eine würdige, langfristige Präsentation der fast 300 Jahre alten Zierde bemüht. So konnte ein guter Platz am Pfarrberg mit herrlichem Ausblick über Pfarrkirche und den Ortschaften Irmgarteichen und Hainchen gefunden werden.

« | »